pferdetraining dual0708Hier bei Pferdetraining Dual geht es um gewaltfreies und gesundheitsförderndes Training in allen Sparten der Reiterei. Pferd und Reiter bilden ein Team. So werden durch verständliche Kommunikation und Aufgabenverteilung Probleme gemeinsam gelöst und Ziele sehr viel schneller erreicht. 

Verschiedene Kurse, Workshops und Einzeltrainings in vielen Bereichen ergänzen das Training mit ihrem Pferd und führen zu einem ausgeglichenen und motivierten Miteinander. Neben Reitunterricht, Natural Horsemanship, Bodenarbeit und der Arbeit mit Problempferden, unterrichte ich als zertifizierter Trainer nach Michael Geitner, in der Dualaktivierung und Equikinetic.

Sein Pferd gut und ausgeglichen, sowohl psychisch als auch physisch, zu trainieren ist keine Hexerei und kann von jedem Pferdebesitzer und deren Reitbeteiligung erlernt werden.

 

Pferdetraining Dual – Bodenarbeit beim Pferd beim Equikinetic Kurs

Wer über gelbe und blaue Schaumstoffstangen und Pylonen stolpert, der befindet sich mit Sicherheit auf dem Reitplatz eines Stalles wo gerade ein Equikinetic Kurs oder Pferde Bodenarbeit mit dem Thema Dualaktivierung in die Tat umgesetzt wurde.

Begründer dieser Trainingsmethode Bodenarbeit mit Pferd ist der bayerische Pferdetrainer Michael Geitner, der diese Art der Arbeit mit dem Pferd 2003 auf deutsche Reitplätze brachte. Grundlage dafür waren Untersuchungen und Ergebnisse der Universität Chicago, die auch von der deutschen Universität Nürtingen bestätigt wurden, dass Pferde vor allem die Farben Gelb und Blau klar sehen können. Ähnlich wie ein Mensch mit einer Rot-Grün-Schwäche. Dabei wirkt die blaue Farbe aktivierend. Durch die Farben blau-gelb und den rechts-links Wechseln, werden die beiden Gehirnhälften des Pferdes gleichermaßen aktiviert. Das Pferd wird deutlich konzentrierter und kann erlernte Übungen schneller verarbeiten und behalten.

Ursprünglich arbeitet das Gehirn folgendermaßen: ein visueller Reiz trifft auf die eine Gehirnhälfte und die andere Gehirnhälfte schickt eine passende Reaktion darauf. Sind die Reize unbekannt, reagiert das Fluchttier Pferd mit dem Instinkt Flucht. Die klaren farblichen Reize Blau und Gelb lösen nun ein sogenanntes Zusammenspiel der beiden Gehirnhälften aus. Durch dieses Zusammenspiel wird das Pferd sicherer und gelassener. Es arbeitet in der Regel eifrig mit und verbessert damit Muskulatur, Balance, Koordination und Kondition.

Unser Equikinetic Kurs

Übungen zur Dualaktivierung werden zunächst durch Bodenarbeit mit dem Pferd begonnen. Idealerweise kennen die Pferde Bodenarbeit bereits, doch auch für junge und rohe Pferde ist ein Equikinetic Kurs leicht nachzuvollziehen. Generell stärkt die Arbeit am Boden das Vertrauen zwischen Mensch und Pferd. Selbst Pferdebesitzer, die noch nie an einem solchen Equikinetic Kurs teilgenommen haben, können die Übungen leicht nachvollziehen und später nacharbeiten. Außerdem ist es einfacher die Reaktionen des Pferds vom Boden aus zu beobachten als vom Pferderücken aus.

Für die ersten Übungen sollte ein erfahrener Trainer zur Seite stehen und auf Fehler hinweisen, damit die Übungen effektiv später alleine nachgearbeitet werden können. Bei den ersten Übungen wird Wert auf einfache Richtungswechsel gelegt. Damit lernt das Pferd bessere Koordination und zugleich Balance. Außerdem lernt das Pferd bewusst seine Last zu verlagern und damit auch die Aktivierung der Hinterhand. Das Pferd gewinnt nicht nur an Sicherheit, sondern auch an Beweglichkeit, was den Gelenken und Muskeln sehr zugute kommt. Herrscht beim Pferd ein Ungleichgewicht in der Bemuskelung vor, kann diese mit der Pferde Bodenarbeit beim Equikinetic Kurs ausgeglichen werden. Die Richtungswechsel werden bei der Bodenarbeit mit Pferd gleichmäßig abgewechselt. Dadurch werden die Muskeln und Sehnen nicht überlastet und der Muskelaufbau erfolgt sehr effektiv.

Individuelles Trainingsprogramm in der Dual Aktivierung

Unterstützt werden diese Übungen am Boden durch Aufstellen von den Pylonen und Schaumstoffstangen in blauer und gelber Farbe. Sie dienen als optische Orientierung und gleichzeitig als Wegweiser. Während die eine Farbe aktiviert, beruhigt die andere Farbe und schafft so einen harmonischen Ausgleich im Gehirn. Die Übungen beim Equikinetic Kurs werden in zeitlich kurzen Intervallen durchgeführt, um das Pferd geistig und körperlich nicht zu überfordern. Sind Mensch und Pferd sicher in den Übungen der Pferde Bodenarbeit, können Übungen an der Longe das Trainingsprogramm Bodenarbeit mit Pferd erweitern. Auch dabei werden die blauen und gelben Hilfsmittel als optische Reize und Leiter eingesetzt. So wird das Pferd durch einen Parcours longiert, wobei es Anlehnung lernt und auch das Thema Stellung und Biegung umsetzen kann. Am Anfang werden diese Übungen im Schritt ausgeführt. Mit zunehmender Sicherheit kann das Tempo zum Trab gesteigert werden, wodurch die Aufgaben aus dem Equikinetic Kurs fließender erfolgen und effektiver werden. Funktionieren die Aufgaben scheinbar mühelos an der Hand und an der Longe, können sie auch geritten werden.

Durch die Dualaktivierung stellt sich schon nach kürzester Zeit sichtbarer Erfolg ein, der bei der Zusammenarbeit oder besser gesagt beim Zusammenspiel von Pferd und Reiter zu sehen ist. Auch das Pferd wird sich optisch und von den Eigenschaften her positiv verändern, so dass auf jeden Fall beide wieder Spaß an der Arbeit haben.

Pferdetraining Dual

Kurt Stumpf
Zentstraße 1
97702 Münnerstadt

Tel.: 0160-90900069
kurt@pferdetraining-dual.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok

Telefon: 0160-90900069 | Anfrage